Please enable Javascript!

Zukünftige Anwendungen

Die KoCoBox MED+ macht's möglich

In den Startlöchern: Fachmodule AMTS und NFDM

Schon jetzt arbeiten wir mit Nachdruck an den zukünftigen Anwendungen für die KoCoBox MED+. Unser Konnektor bringt mit dem elektronischen Medikationsplan (eMP), dem Notfalldaten-Management (NFDM) und der elektronischen Patientenakte (ePA) - umgesetzt in den Fachmodulen AMTS, NFDM und ePA - die verbesserte Patientenversorgung voran: Denn im E-Health-Gesetz sind diese sowie weitere medizinische Anwendungen festgeschrieben, die mit Unterstützung der KoCoBox MED+ zukünftig genutzt werden können.

Die kommenden Anwendungen reduzieren papierbasierte Abläufe in der Praxis und sparen damit Kosten und Zeit im Arbeitsablauf. Vor allem aber sorgen sie für mehr Patientensicherheit und eine bessere Patientenversorgung.

Fachmodul AMTS für den eMP

Den Medikationsplan wird es demnächst auch in elektronischer Form geben: Die Medikationsdaten von Patienten werden auf der eGK gespeichert und bei Bedarf aktualisiert.

Ab Anfang 2019 sind Ärzte zu dieser Aktualisierung verpflichtet. Das elektronische Speichern der Medikationsdaten ist für den Patienten freiwillig. Um auf die Daten zugreifen zu können, benötigen Ärzte eine Einwilligung des Patienten nach Paragraf 291 SGB V.

Die KoCoBox MED+ stellt für die Erstellung, Speicherung und Aktualisierung des elektronischen Medikationsplans das Fachmodul AMTS bereit.

Fachmodul NFDM für das Notfalldatenmanagement

Laut E-Health-Gesetz sollen Patienten freiwillig wichtige medizinische Daten zu Vorerkrankungen, Allergien, Arzneimittelunverträglichkeiten, Medikation, Diagnosen sowie weitere persönliche Informationen als Notfalldatensatz auf der eGK hinterlegen können. So stehen den behandelnden Ärzten oder Sanitätern diese lebenswichtigen Angaben bei Bedarf schnell zur Verfügung.

Die KoCoBox MED+ stellt dafür das Fachmodul NFDM zur Verfügung, mit dem die entsprechenden Daten auf der eGK gespeichert und im Notfall zur Einsicht zugänglich gemacht werden können.

KoCoBox MED+ unterstützt die ePA

Ab 2021 sollen sämtliche medizinische Informationen zum Patienten – von Befunden über den Impf- oder Mutterpass bis hin zum Medikationsplan – in einer elektronischen Patientenakte (ePA) gesammelt werden. Durch die schnelle Verfügbarkeit können behandelnde (Zahn-) Ärzte nach Einwilligung des Patienten zeitnah Einblick, z. B. in eine Krankheitsgeschichte, bekommen, lange Wartezeiten etwa auf Entlassberichte entfallen. Das erleichtert die Behandlung, erhöht die Versorgungsqualität und beschleunigt formale Routinen wie beispielsweise das wiederholte, langwierige und fehleranfällige Ausfüllen von Formularen.

Mit dem Fachmodul ePA sorgt die KoCoBox MED+ dafür, dass die erforderliche Funktionalität für die Erstellung und Pflege der elektronischen Patientenakte im Praxisinformationssystem oder einer entsprechenden Anwendung zur Verfügung steht.

Kontakt

KoCo Connector GmbH

T +49 (0) 030 246 490-0

info@kococonnector.com